Presseechos und Feedbacks

Presseechos und Feedbacks

Artikel in der Donauwörther Zeitung am 15. Oktober 2018

Scheckübergabe an „Aktion Glühwürmchen“ (von rechts): Bernd Zoels, Walter Ernst (Zweiter Vorsitzender Aktion Glühwürmchen) und Jürgen Lechner.

Artikel im Donauwörther Anzeiger

am 28. Februar 2018

Zeitungsartikel in der Donauwörther Zeitung vom 24. Oktober 2017

Zeitungsartikel in der Donauwörther Zeitung vom 24. Oktober 2017

Berni ist Klappi Storch

Porträt: Bernd Zoels hat das Konzept für das Donauwörther Maskottchen erarbeitet.

In Wörnitzstein ist Bernis Bunte Bühne zum Geheimtip geworden

von Helmut Bissinger

Donauwörth-Wörnitzstein - Hier wohnt er also, der Klappi Storch. Im Donauwörther Stadteil Wörnitzstein. Im Vorgarten "klappert" er, und jeder der vorbeikommt, kann es auf einer Holzwippe lesen. Klappi ist hier zu Hause. Das Haus am Grubenfeld ist aber keine "Pilgerstätte" für Klappi-Fans, sondern in erster Linie eine Anlaufstelle für alle, die Stand-up-Theater mögen. Bernd Zoels, auch Berni genannt, hat hier etwas geschaffen, das in der Region seinesgleichen sucht.

Der ehemalige Berliner, der wegen seines Berufs als Sattlermeister vor einigen Jahren nach Schwaben gezogen ist, hat sich im Keller des Mehrfamilienhauses einen Traum verwirklicht. Zoels hat aus einem kahlen Raum, der nicht einmal einen Estrich hatte, Bernis Bunte Bühne gezaubert. Mit allem, was dazugehört: einem fast intim wirkenden Zuschauerraum, einem ansprechenden Ambiente, verschiedenen Bühnenvorhängen, einer Akustikdecke und einer modernen Technik. Sogar einen Backstage-Bereich und einen eigenen theaterwürdigen Zugang gibt es.

"Chapeau", möchte man sagen, denn Zoels hat viel Geld investiert.

Seit 45 Jahren steht er schon auf der Bühne, "nach wie vor mit großem Spaß und großer Freude", sagt er.

Bernis Bunte Bühne (BBB) hat längst seine Freunde gefunden. Für viele ist es ein Geheimtipp. Jeden dritten Freitag im Monat gehen die Spots an: Bauchredner und Zauberer sind zu Gast, die Bühnenstrolche und alle die es wollen. "Denn wer Lust hat, etwas aufzuführen, ist herzlich eingeladen", animiert der Wörnitzsteiner.

Historisches Puppentheater, humorvolle Anekdoten im Stile Heinz Erhards, Puppen- und Improvisationstheater - alles hat es auf Bernis Bühne bereits gegeben. Auch sein Team schlüpft immer wieder mal engagiert in verschiedene Rollen. Berni kennt viele von der Freilichtbühne oder vom Bauerntheater in Auchsesheim, ist er doch auch dort als Schauspieler engagiert.

Auf seiner eigenen Bühne arbeitet er ständig mit Jürgen Lechner zusammen, der ein begnadeter Panflötenspieler ist. Eine weitere musikalische Begleiterin ist Pamela Putz. Das liebevoll gestaltete Kellertheater hat Platz für 50 Zuschauer.

Zoels möchte damit Lust machen: "auf Schauspiel, Musik und Kunst". Er selbst fand in jungen Jahren durch das Spielen mit Puppen und anderen "kuscheligen Gegenständen" sowie der Artistik zum Theater. In diesem Metier lebt er förmlich auf. Er ist Dramatiker, Regisseur, Choreograf, Bühnenbauer, Techniker und Ideengeber gleichzeitig. Ganz dringend sucht er derzeit eine Mitspielerin fürs Puppentheater wie für sein historisches Papiertheater. Beide Stilrichtungen möchte er beleben.

Wer Bernis Bunte Bühne in Wörnitzstein besucht, "soll amüsante Stunden erlebn". Eintritt zahlen die Zuschauer nicht, ihre Spenden gehen zu einem Drittel an wohltätige Organisationen wie den Verein Glühwürmchen, der krebskranke Kinder betreut. Es gibt übrigens auch keine Gagen.

Bernd Zoels ist vielseitig: Er ist mit einem Kinderprogramm immer auch beim Reichsstraßenfest vertreten. Er bastelt in einer Werkstätte alles selbst für seine Bühne und seine Figuren. Und darüber hinaus hat er auch noch Zeit, mindestens einmal im Jahr sich in Aus- und Fortbildungen Inspiration zu holen.

Donauwörther Maskottchen

Aber zurück zu Klappi Storch. Von Berni stammt das Konzept für das Donauwörther Maskottchen. Er steckt in dem Kostüm, er leih Klappi auch dei Stimme auf der CD "Hier kommt Klappi Storch - Lieder vom musikalischen Wadelbeißer aus Donauwörth". Und auch bei der "Lauschtour" übers Smartphone ist er Sprecher.


Hallo Jürgen,
Hallo Berni,
euer letztes (bzw. ERSTES) ernstes Stück am vorvergangenen Sonntag "GIFT" war eine gelungene Überraschung für eingefleische BBB-Fans!
Heute habe ich einen Bericht über das Landestheater Memmingen im Radion gehört und lege euch den folgenden Veranstaltungs-Tipp ans Herz

(link Landestheater Schwaben wurde entfernt ! Anmerkung: Das Stück: Schlafen Fische?)
Vielleicht kommt ja wieder mal ein so nachdenkliches Stück wie die Ehe-Geschichte auf BBB?
Ich würde mich darüber ebenso freuen wie ich die heiteren Vorstellungen mit euch beiden & friends genieße.
Toi, toi, toi und Weiterhin viel Elan
wünscht euch allen
Karl-Heinz

Karl-Heinz Vogel

 


Artikel in der Donauwörther Zeitung und Wochenzeitung am 7. Oktober 2017

Vorhang auf für Theater und gute Taten

Auf „Bernis Bunter Bühne“ wird nicht nur Schauspiel geboten. Jede Spende geht an die „Aktion Glühwürmchen“. Und morgen geht es im Kellertheater schon weiter.

Scheckübergabe an „Aktion Glühwürmchen“ (von rechts): Bernd Zoels, Walter Ernst (Zweiter Vorsitzender Aktion Glühwürmchen) und Jürgen Lechner.

Vorhang auf für die neue Theatersaison auf Bernis Bunter Bühne hieß es jetzt in Wörnitzstein. Das von Bernd Zoels liebevoll gestaltete „Kellertheater“ mit etwa 50 Sitzplätzen, wird wieder mit Leben erfüllt. Es gab allerlei zum Lachen, Bernd Zoels und Jürgen Lechner brachten unter dem Motto „Sketche mit Nivea(u)“ so manche Posse aus dem Leben gekonnt auf die Bühne. Dazwischen Melodien auf der Panflöte und zum Abschluss, Gedanken über das Leben, präsentiert mit dem faszinierenden „Puzzle des Lebens“.

 

Das Prinzip bei Bernis Bunter Bühne ist, dass die Zuschauer freien Eintritt erhalten, jeder darf aber nach Lust und Laune spenden. Desweiteren verzichten die Akteure des Theaters auf ihre Gagen. Die von den Zuschauern eingebrachten Spenden gehen jede Saison, nach Abzug der Unkosten, in vollem Umfang an die „Aktion Glühwürmchen“, einen Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder. Man sieht: Mit einem Besuch dieser Bühne schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Verbindung eines schönen Theaterbesuches kombiniert mit einer guten Tat.

 

Und diese Möglichkeit ergibt sich auch am morgigen Sonntag, 8. Oktober, um 18 Uhr wieder. Diesmal steht ein Gastspiel einer auswärtigen Bühne an. Es gastiert aus Oberviechtach das „Ovigo-Theater“ mit dem Zwei-Personen-Drama „Gift – Eine Ehegeschichte“.

 

Christina Götz und Florian Waldherr präsentieren darin unter der Regie von Julia Ruhland ein Stück der niederländischen Autorin Lot Vekemans, in dem es um zwei Menschen, einen Friedhof, eine gemeinsame Vergangenheit, einen gemeinsamen Verlust sowie zehn Jahre Trennung und Schweigen geht.

 

Informationen über diese und weitere Veranstaltungen auf Bernis Bunter Bühne gibt es im Internet unter: www.bernis-bunte-buehne.de oder unter Telefon 0909723712 oder Handy 01733656575. So hoffen die Akteure von Bernis Bunter Bühne auf viele Zuschauer, um auch in dieser Theatersaison viel Gutes für die Familien mit krebskranken Kinder zu tun.

 

Vorhang auf für die neue Theatersaison auf Bernis Bunter Bühne hieß es jetzt in Wörnitzstein. Das von Bernd Zoels liebevoll gestaltete „Kellertheater“ mit etwa 50 Sitzplätzen, wird wieder mit Leben erfüllt. Es gab allerlei zum Lachen, Bernd Zoels und Jürgen Lechner brachten unter dem Motto „Sketche mit Nivea(u)“ so manche Posse aus dem Leben gekonnt auf die Bühne. Dazwischen Melodien auf der Panflöte und zum Abschluss, Gedanken über das Leben, präsentiert mit dem faszinierenden „Puzzle des Lebens“.

Das Prinzip bei Bernis Bunter Bühne ist, dass die Zuschauer freien Eintritt erhalten, jeder darf aber nach Lust und Laune spenden. Desweiteren verzichten die Akteure des Theaters auf ihre Gagen. Die von den Zuschauern eingebrachten Spenden gehen jede Saison, nach Abzug der Unkosten, in vollem Umfang an die „Aktion Glühwürmchen“, einen Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder. Man sieht: Mit einem Besuch dieser Bühne schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Verbindung eines schönen Theaterbesuches kombiniert mit einer guten Tat.

...
Vorhang auf für Theater und gute Taten - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Vorhang-auf-fuer-Theater-und-gute-Taten-id42892591.html

Vorhang auf für die neue Theatersaison auf Bernis Bunter Bühne hieß es jetzt in Wörnitzstein. Das von Bernd Zoels liebevoll gestaltete „Kellertheater“ mit etwa 50 Sitzplätzen, wird wieder mit Leben erfüllt. Es gab allerlei zum Lachen, Bernd Zoels und Jürgen Lechner brachten unter dem Motto „Sketche mit Nivea(u)“ so manche Posse aus dem Leben gekonnt auf die Bühne. Dazwischen Melodien auf der Panflöte und zum Abschluss, Gedanken über das Leben, präsentiert mit dem faszinierenden „Puzzle des Lebens“.

Das Prinzip bei Bernis Bunter Bühne ist, dass die Zuschauer freien Eintritt erhalten, jeder darf aber nach Lust und Laune spenden. Desweiteren verzichten die Akteure des Theaters auf ihre Gagen. Die von den Zuschauern eingebrachten Spenden gehen jede Saison, nach Abzug der Unkosten, in vollem Umfang an die „Aktion Glühwürmchen“, einen Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder. Man sieht: Mit einem Besuch dieser Bühne schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Verbindung eines schönen Theaterbesuches kombiniert mit einer guten Tat.

...
Vorhang auf für Theater und gute Taten - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Vorhang-auf-fuer-Theater-und-gute-Taten-id42892591.html

Vorhang auf für die neue Theatersaison auf Bernis Bunter Bühne hieß es jetzt in Wörnitzstein. Das von Bernd Zoels liebevoll gestaltete „Kellertheater“ mit etwa 50 Sitzplätzen, wird wieder mit Leben erfüllt. Es gab allerlei zum Lachen, Bernd Zoels und Jürgen Lechner brachten unter dem Motto „Sketche mit Nivea(u)“ so manche Posse aus dem Leben gekonnt auf die Bühne. Dazwischen Melodien auf der Panflöte und zum Abschluss, Gedanken über das Leben, präsentiert mit dem faszinierenden „Puzzle des Lebens“.

Das Prinzip bei Bernis Bunter Bühne ist, dass die Zuschauer freien Eintritt erhalten, jeder darf aber nach Lust und Laune spenden. Desweiteren verzichten die Akteure des Theaters auf ihre Gagen. Die von den Zuschauern eingebrachten Spenden gehen jede Saison, nach Abzug der Unkosten, in vollem Umfang an die „Aktion Glühwürmchen“, einen Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder. Man sieht: Mit einem Besuch dieser Bühne schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Verbindung eines schönen Theaterbesuches kombiniert mit einer guten Tat.

ANZEIGE

Und diese Möglichkeit ergibt sich auch am morgigen Sonntag, 8. Oktober, um 18 Uhr wieder. Diesmal steht ein Gastspiel einer auswärtigen Bühne an. Es gastiert aus Oberviechtach das „Ovigo-Theater“ mit dem Zwei-Personen-Drama „Gift – Eine Ehegeschichte“.

Christina Götz und Florian Waldherr präsentieren darin unter der Regie von Julia Ruhland ein Stück der niederländischen Autorin Lot Vekemans, in dem es um zwei Menschen, einen Friedhof, eine gemeinsame Vergangenheit, einen gemeinsamen Verlust sowie zehn Jahre Trennung und Schweigen geht.

Informationen über diese und weitere Veranstaltungen auf Bernis Bunter Bühne gibt es im Internet unter: www.bernis-bunte-buehne.de oder unter Telefon 0909723712 oder Handy 01733656575. So hoffen die Akteure von Bernis Bunter Bühne auf viele Zuschauer, um auch in dieser Theatersaison viel Gutes für die Familien mit krebskranken Kinder zu tun.

...
Vorhang auf für Theater und gute Taten - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Vorhang-auf-fuer-Theater-und-gute-Taten-id42892591.html

Vorhang auf für die neue Theatersaison auf Bernis Bunter Bühne hieß es jetzt in Wörnitzstein. Das von Bernd Zoels liebevoll gestaltete „Kellertheater“ mit etwa 50 Sitzplätzen, wird wieder mit Leben erfüllt. Es gab allerlei zum Lachen, Bernd Zoels und Jürgen Lechner brachten unter dem Motto „Sketche mit Nivea(u)“ so manche Posse aus dem Leben gekonnt auf die Bühne. Dazwischen Melodien auf der Panflöte und zum Abschluss, Gedanken über das Leben, präsentiert mit dem faszinierenden „Puzzle des Lebens“.

Das Prinzip bei Bernis Bunter Bühne ist, dass die Zuschauer freien Eintritt erhalten, jeder darf aber nach Lust und Laune spenden. Desweiteren verzichten die Akteure des Theaters auf ihre Gagen. Die von den Zuschauern eingebrachten Spenden gehen jede Saison, nach Abzug der Unkosten, in vollem Umfang an die „Aktion Glühwürmchen“, einen Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder. Man sieht: Mit einem Besuch dieser Bühne schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Verbindung eines schönen Theaterbesuches kombiniert mit einer guten Tat.

ANZEIGE

Und diese Möglichkeit ergibt sich auch am morgigen Sonntag, 8. Oktober, um 18 Uhr wieder. Diesmal steht ein Gastspiel einer auswärtigen Bühne an. Es gastiert aus Oberviechtach das „Ovigo-Theater“ mit dem Zwei-Personen-Drama „Gift – Eine Ehegeschichte“.

Christina Götz und Florian Waldherr präsentieren darin unter der Regie von Julia Ruhland ein Stück der niederländischen Autorin Lot Vekemans, in dem es um zwei Menschen, einen Friedhof, eine gemeinsame Vergangenheit, einen gemeinsamen Verlust sowie zehn Jahre Trennung und Schweigen geht.

Informationen über diese und weitere Veranstaltungen auf Bernis Bunter Bühne gibt es im Internet unter: www.bernis-bunte-buehne.de oder unter Telefon 0909723712 oder Handy 01733656575. So hoffen die Akteure von Bernis Bunter Bühne auf viele Zuschauer, um auch in dieser Theatersaison viel Gutes für die Familien mit krebskranken Kinder zu tun.

...
Vorhang auf für Theater und gute Taten - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Vorhang-auf-fuer-Theater-und-gute-Taten-id42892591.html

Krimidinner am Freitag, den 21. Oktober 2016

Hier eine kleine Rückmeldung von Gertraud und Wolfgang Knobloch:

Lieber Berni, liebes Team !
Gertraud und ich waren gestern im Krimi-Dinner, leider haben wir den Täter nicht erraten, aber trotzdem war es ein wunderschöner Abend, darum möchte ich Eurem Titel : Bernis bunte Bühne noch gerne hinzufügen : Kleine Bühne aber große Kunst !!
Wir waren sehr überrascht mit wie viel Liebe die Tische arrangiert wurden, auch das" händisch" erstellte Essen war vorzüglich, ich musste einfach 2 Teller Kuhlasch essen, Rund um ein gelungener Abend !

Wir wünschen Euch für die nächsten Vorführungen wieder so ein begeistertes Publikum wie gestern.
Herzliche Grüße

Gertraud und Wolfgang Knobloch, aus Oppertshofen


Artikel in der Donauwörther Zeitung, Wochenzeitung, Donau Ries Aktuell und My Heimat im Mai 2016

Donauwörth-Wörnitzstein

Bernd Zoels verdeutlicht, wie man aufgrund großer Theaterleidenschaft von Bernis Bunter Bühne in Wörnitzstein einen beispielhaften Bogen von Kultur zu Bürgerengagement spannen kann. Breits nach der ersten Spielsaison von Oktober 2015 bis April 2016 ermöglichten ihm und seinem Ensemble die zahlreichen Theatergäste eine großzügige Spende. Eintrittspreise gibt es in diesem ganz besonderen Theater grundsätzlich nicht. Völlig kommerzfrei leben Schauspieler und das in Eigenregie betriebene Theater vom Applaus seines Publikums und deren Spenden. Zum Ende der Vorstellung von Lach- und Sachgeschichten mit Jürgen und Bernie konnte an den Verein Glühwürmchen eine großzügige Spende von 700 Euro übergeben werden. So können damit kranke Patienten und betroffene Familien am Schwäbischen Kinderkrebszentrum in Augsburg unterstützt werden.

Die zahlreichen Theaterbesucher quittierten nicht nur die direkte Weitergabe ihrer Spenden an den Förderverein sondern auch die Darbietungen von Bernis Bunte Bühne mit großem Applaus. Und auf eines legt Bernd Zoels ganz besonderen Wert: „Diese Bühne ist für jeden frei“. Das heißt, dass ein Mitmachen bei der Theaterwerkstatt jedermann möglich ist. Bernie würde sich darüber sicherlich riesig freuen. Weiter geht es auf Bernis Bunter Bühne wieder im Herbst. „Jetzt ist erst mal Freilichttheater am Mangoldfelsen“ betont Bernd Zoels bei der Spendenübergabe, strahlt aber förmlich, wenn von der Fortsetzung seiner Leidenschaft an jedem dritten Freitag im Monat ab September in der Theaterhochburg Wörnitzstein die Rede ist. (we) (pm)


Hier geht es zum Fernsehbericht bei Augsburg TV vom 21. April 2016

Zwischen Donau und Ries

Augsburg TV

Unabhängige Kritik in der Donauwörther Zeitung vom 20.10.2015

Einen Traum mit Leben erfüllt

Bernd Zoels bietet auf „Bernis Bunte Bühne“ mehr als Theater

Sie hatten mehr als humorvolle Anekdoten zu bieten: (von links) Christian Blinne, Stephan Geist, Sandra Geist, Magdalena Grimm, Bernd Zoels und Ulrike Schweihofer.

Foto: Daniela Graf

Premiere hat „Bernis Bunte Bühne“ (BBB) am Freitag in Wörnitzstein gefeiert. Initiator Bernd Zoels, auch Berni genannt, verzauberte Jung und Alt mit einem abwechslungsreichen Programm, bestehend aus Bauchreden, historischem Papiertheater, Sketchen, humorvollen Anekdoten im Stile Heinz Erhards, Puppen- und Improvisationstheater in beeindruckender Optik und dement-sprechend ausgestatteter Technik.

Auch sein Team schlüpfte engagiert in mehrere Rollen. Jürgen Lechner an der Panflöte und Pamela Putz am Klavier gaben ein kleines Konzert zum Besten. Da das von Zoels selbst liebevoll gestaltete Theater nur Platz für 50 Zuschauer bietet, wurde an den beiden folgenden Tagen dieselbe Vorstellung wiederholt.

Der ehemalige Berliner, der wegen seines Berufs als Sattlermeister vor einigen Jahren nach Schwaben gezogen ist, möchte mit seinem Theater Lust an Schauspiel, Musik, Kunst unter anderem in Form der von ihm selbst kreierten Puppen vermitteln. Er selbst fand in jungen Jahren durch das Spielen mit Puppen und „anderen kuscheligen Gegenständen“ sowie der Artistik zum Theater. In diesem Metier lebt er förmlich auf. Er ist Dramatiker, Regisseur, Choreograf, Bühnenbauer, Techniker und Ideengeber gleichzeitig. Engagiert ist er nicht nur in seinem Theater, sondern auch bei der Freilichtbühne Donauwörth und dem Bauerntheater in Auchsesheim. Außerdem konzeptionierte er das Donauwörther Maskottchen „Klappi Storch“, welchem er auf der CD „Hier kommt Klappi Storch – Lieder vom musikalischen Wadelbeißer aus Donauwörth“ seine Stimme lieh, wie auch der sogenannten „Lauschtour“, die mittels iPhone oder Smartphone zwei Kilometer erläuternd durch Donauwörth führt. Des Weiteren bietet „Bernis Bunte Bühne On Tour“ ein für Veranstaltungen eigens zugeschnittenes Programm mit Kinderschminken, Mitspiel- und Improvisationstheater, Promotionfiguren für Werbung, Moderation, kabarettistische Einlagen, ein mobiles Theaterzelt und ein Wandertheater. Auch finden Theaterkurse auf Anfrage statt.

Das Konzept für BBB existiere laut Zoels schon lange und sei bereits auf Tour ausgeführt worden. Mit seinem eigenen Theater habe er sich einen Traum erfüllt, der jetzt „mit Leben gefüllt“ werde. Außerdem will er auch anderen Künstlern eine kostenlose Bühne bieten. BBB verlangt keinen Eintritt, sondern lebt vom Applaus und Spenden, die zu einem Drittel an Glühwürmchen weitergegeben werden, einem lokalen Verein für krebskranke Kinder. (dag)